+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Mein bescheidener Beitrag

  1. #1
    unregistrierter Gast

    Mein bescheidener Beitrag

    Liebe Freundinnen und Freunde der Insel Zypern,


    es mag sein, dass dieser Beitrag vielleicht wieder als Verstoß gegen die Forumsregeln gewertet werden könnte, dass einige von Euch wieder denken: "der kann es einfach nicht lassen".

    Gewiß weiß ich, dass wir in diesem Forum das Zypernproblem nicht lösen können, aber wir können jenen Zyprioten, die sich für das friedliche Zusammenleben beider Volksgruppen einsetzen unsere Unterstützung angedeihen lassen, da dies auch in unserem Interesse gelegen sein muß. Deshalb habe ich eine Spontanidee umgesetzt.

    Ich habe soeben eine e-mail mit folgendem Wortlaut an das Nobelpreis Komitee gesendet:


    Dear Ladies and Gentlemen,

    it is a great desire for me, to submit you a recommendation for award the next Nobel peace prize to Mrs. Neshe Yashin and Mr. Antonis Angastiniotis for their engagements to reduce the dissonance between the two communities on the island of cyprus.

    Mrs. Neshe Yashin is a well known turk-cypriot writer who has changed her domicile from the turk north into the greek southern part of the divided city of Nicosia. Since that time, she works as a "peacemaker" and lectures at greek-cypriot schools.

    Mr. Antonis Angastiniotis is a greek-cypriot filmmaker, who has made the documentation "the voice of blood". Up to now this documentation was broadcasted only in turkish TV, but not in greek and greek-cypriot.
    The documentation , which deals with the massacre that Greek Cypriots committed on their turkish fellow citizens, is a moving piece of chronicle. Therewith he touches a subject about which the Greek side insistenly remains silent.
    His motto is: "Let us tell the truth so that we can apologize"

    It would be a great satisfaction for me, if you investigate my recommendation

    Yours sincerely
    Thomas Wetschnig
    Straße + Nr.
    A-Postleitzahl + Ort
    Phone: +43…………

    Natürlich habe ich mich noch nicht mit der Frage beschäftigt, wie eine Nobelpreisvergabe zustande kommt, weil dies ja nur ein Spontangedanke von mir war. Allerdings glaube ich, dass die Chance, dass dieser Vorschlag Gehör findet umso größer ist, je mehr mails bei der zuständigen Stelle eingehen. Wenn jemand (oder mehrere) von Euch mitmachen will, braucht Ihr nur den obigen Text kopieren und mittels e-mail senden an: postmaster@nobel.no und an gl@nobel.no.

    Wenn jemand Vorschläge zur Verbesserung des Textes hat bin ich natürlich auch dankbar, da ich beim Lesen, sowie auch in der verbalen Kommunikation üblicherweise keine Probleme habe, beim Verfassen eines Briefes jedoch jedes mal mit Schrecken feststellen muß, wie mager meine Englischkenntnisse sind.

    Wenn Ihr mehr über die genannten Personen wissen wollt, gibt's hier die Information:


    http://www.cips.com.cy/cips.php?l_id=1&sw=1280
    (die Rubrik "storys und fotos" anklicken!!!)

    Schönen Tag noch .....................
    Th.

    http://www.cips.com.cy/cips.php?l_id=1&sw=1280

  2. Nach oben    #2
    Zypern-Insider
    69 Jahre alt
    aus NRW
    269 Beiträge seit 05/2005
    Jassu Thomas
    Ist ja schön das du den text ins forum setzt ich würde vielleicht mitmachen nur ich kann kein englisch und wenn ich die mail in meinen namen absende möchte ich gerne wissen und verstehen was ich weiter sende


  3. Nach oben    #3
    unregistrierter Gast

    In Deutsch

    Wie schon gesagt bin ich im abfassen von Briefen in Englisch kein Übersetzungsmeister und habe deshalb auch einige Zeit dafür aufgewendet.

    Hier nun meine Gedanken in Deutsch:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    es ist mir ein Großes Bedürfnis, Ihnen die Vergabe des nächsten Friedensnobelpreises an Frau Neshe Yashin und Herrn Antonis Angastiniotis für ihre Engagements zur Deduzierung des Misstrauens zwischen den Beiden Volksgruppen auf der Insel Zypern zu empfehlen.

    Fr. Nesha Yashin ist eine Bekannte türkisch-zypriotische Schriftstellerin, die ihre Wohnung vom türkischen Norden in den griechischen Süden der geteilten Stadt verlegt hat. Seither arbeitet sie als "Friedensmacherin" und hält Vorträge an grieckisch Zypriotischen Schulen.

    Herr Antonis Angastiniotis ist ein griechisch zypriotischer Filmemacher, der die Dokumentation "Stimme des Blutes" gedreht hat. Bis heute wurde diese Dokumentation nur im türkischen und türkisch zypriotischen TV gesendet, nicht aber im griechisch zypriotischen. Die Dokumentation beschäftigt sich mit Massackern an türkischen Zyprioten durch seine griechisch zypriotischen Lansleute, die bis heute verschwiegen werden. Sein Motto lautet: "Wir müssen der Wahrheit ins Auge sehen, damit wir und entschuldigen können.

    Es wäre mir eine Große Genugtuung, wenn Sie meinen Vorschlägen nähertreten könnten.

    M.f.G.

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Mein Vermieter will die Miete um 100% erhöhen...
    Von lbraum im Forum Auswandern, Leben & Arbeiten auf Zypern
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 04.03.2012, 22:29
  2. Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 30.09.2008, 11:14
  3. Mein Freund der Baum...
    Von Karin im Forum Zypern-Treff
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 20.06.2008, 18:30
  4. Beitrag weg :?
    Von CY im Forum Zypern-Treff
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.12.2005, 13:33

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Lesezeichen für Mein bescheidener Beitrag

Lesezeichen