+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Eigenhandel mit Aktien und Kryptowährungen

  1. #1

    37 Jahre alt
    2 Beiträge seit 07/2020

    Eigenhandel mit Aktien und Kryptowährungen

    Hallo zusammen!

    Ich bin neu im Forum und stehe zur Zeit am Anfang meiner Recherchen. Meine Fragen sind an die Mitglieder gerichtet, die sich mit dem Steuersystem in Zypern etwas besser auskennen. Dass ich mich schließlich professionell beraten lassen sollte, ist mir klar. Zypern kenne ich nur von mehreren langen Urlauben, aber kann mir sehr gut vorstellen dort längere Zeit zu verbringen.

    Ich handele zur Zeit nebenberuflich mit Aktien und Kryptowährung und würde mich gerne in 2021 meinen Job aufgeben und mich alleinig auf den Handel konzentrieren. Gleichzeitig will ich nicht mehr die perverse Steuerlast in Deutschland tragen und auch nicht mehr in Deutschland leben. Gerade auf die Kryptogewinne werde ich für 2020 absurde 45% Steuern zahlen müssen. Ich hoffe durch eine Verlegung meines Lebensmittelpunktes bis Mai 2021 meinen effektiven Steuersatz auf nahe 0 drücken zu können.

    Der Handel, den ich betreibe, wird überall als eindeutig "professionelle Tätigkeit" ausgelegt werden und nie als "gelegentlicher Handel" oder Ähnliches. Es handelt sich um mehrere Tausend Transaktionen im Jahr bei recht hohem Transaktionsvolumen.

    Es scheint die Möglichkeit zu geben, einfach als Privatperson im HNWI oder Non-Dom Programm (Aufenthaltsbestimmung sind erstmal zweitrangig) meinen Handelsaktivitäten nachzugehen und voll steuerbefreit zu sein (z.B. Deloitte). Andererseits wird auf verschiedenen Seiten empfohlen, eine Zypern Ltd oder Offshore Firma zu gründen "um sicher zu gehen", vermutlich wegen Rechtsunsicherheiten bezüglich Kryptowährungen.

    Ist bekannt, ob dieses Vorhaben als Privatperson tatsächlich zu 0% Besteuerung führt? Das wäre außerordentlich bequem. Müssen die Kapitalerträge und Kryptogewinne in einer zyprischen Steuererklärung deklariert werden? Kleinigkeit aber interessant: Ist in dieser Situation weiterhin die deutsche Bankverbindung nutzbar, oder könnte das zu einer "ungünstigen" Prüfung des Lebensmittelpunktes durch das Finanzamt führen?

    Vielen Dank im Voraus.

  2. Nach oben    #2

    37 Jahre alt
    2 Beiträge seit 07/2020
    Die Verknüpfung zu dem Deloitte Dokument, das sich mit dem Thema befasst, wurde leider wegmoderiert. Es sei angemerkt, dass es sich um eine Publikation eines Big-4 WP/StB handelt und sicher keine Werbung darstellen sollte.

    Ich habe allerdings noch im Dokument gesehen, dass 2,65% GHCS auf Einkommen bis EUR 180k berechnet werden. Wenn das alles ist, wären es bloss EUR ~5k p.a. und damit noch sehr gut verschmerzbar und einer Firmengründung vorzuziehen.


  3. Nach oben    #3

    aus Dreiländereck
    16 Beiträge seit 01/2020
    Lange Rede, kurzer Sinn:
    Du brauchst keine Limited, und du zahlst als Non-Dom lediglich die 2,65% GESY/NHS/GHS für 17 Jahre wenn Du Deinen Wohnsitz auf Zypern hast und nirgendwo anders eine Steuerpflicht auslöst.
    Mir gings nämlich genauso wie Dir, Zypern ist für "hauptberufliche Trader" ein Traum, zumindest bis die 17 Jahre um sind oder es sich Gesetzesänderungen ergeben würden was die GESY/NHS/GHS oder Steuern betreffen.
    Kannst Dich gerne mal per PN melden!
    Gruß Reinhard

+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für Eigenhandel mit Aktien und Kryptowährungen

Lesezeichen