+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: Munitionsdepot auf Zypern explodiert – 15 Tote

  1. #1
    Zypern-Insider
    66 Jahre alt
    aus 4½ Flugstunden nord-westlich von Zypern
    744 Beiträge seit 04/2005

    Munitionsdepot auf Zypern explodiert – 15 Tote

    Bei mehreren Explosionen auf einem Marinestützpunkt im Süden Zyperns sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Über 40 weitere Menschen wurden verletzt. Auch das grösste Elektrizitätswerk der Insel wurde zerstört. Vor Ort sieht es aus wie auf einem Schlachtfeld.

    Quelle: http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrich...odiert-15-Tote

  2. Nach oben    #2
    Zypern-Insider
    53 Jahre alt
    964 Beiträge seit 04/2005
    Schlimme sache, ich hoffe es ist keiner aus unserem Forum betroffen.

    Natürlich tun mir auch die leid die betroffen sind.

    LG
    Tom


  3. Nach oben    #3
    Zypern-Insider
    66 Jahre alt
    aus 4½ Flugstunden nord-westlich von Zypern
    744 Beiträge seit 04/2005
    Irene, die Wirtin von "Nostos" inTochni, sagte mir neulich, dass ihre beiden Söhnen inzwischen auch beim Militär sind.

    Hoffentlich ist denen nichts passiert.

  4. Nach oben    #4
    Zypern-Insider Avatar von Marion
    1.095 Beiträge seit 04/2005
    Schlimme Sache. Das E-Werk sieht ja aus wie das KKW Fukushima.

  5. Nach oben    #5
    Zypern-Fan
    aus SW
    137 Beiträge seit 02/2010
    wirklich schlimm was da passiert ist. Ich hoffe auch, dass niemand aus dem Forum direkt betroffen ist. Ich glaube "averygoodfriend" wohnt dort in der Nähe. Hoffentlich ist nichts passiert?

    Ansonsten höre ich von stundenweisen Strom- und Wasserkappungen, auch bis in die Paphos-Gegend. Hoffentlich bauen Sie das E-Werk schnellstens wieder auf und kümmern sich dann um eine andere, mehr dezentrale Energieversorgung u.a. mit Sonnenenergie. Viele "Hoffnungen" aber mehr bleibt einem im Augenblick leider nicht übrig.

  6. Nach oben    #6
    Zypern-Fan
    67 Jahre alt
    aus Berlin
    58 Beiträge seit 02/2006
    Ich habe es auch heute morgen in den Nachrichten gehört, da sprach man aber noch von 10 Toten. Mir war ganz schhlecht. Leider ist die Berichterstattung ein bißchen dürftig. Ich werde mal auf N24 schalten, vielleicht gibt es jetzt neue Berichte.

  7. Nach oben    #7
    Zypern-Insider Avatar von CY
    50 Jahre alt
    aus LCA/LIM
    2.867 Beiträge seit 05/2005
    Danke
    21
    Ja, grosse SCH*** ist das! Mein Beileid an die Familien der Toten. R.I.P. Wir hatten in LIM zwar Strom im Buero, aber viele andere nicht. Haufenweise Leute waren nicht arbeiten wegen kein Strom oder kein Internet. Meine Kollegen mussten ihre Kids mit ins Buero bringen weil die Kindergaerten (wie auch die Schulen) wegen fehlender Elektrizitaet geschlossen waren. Strom- und Wasser cuts und -rationierungen stehen fuer die naechsten paar Monate an. Vasiliko ist das neue Kraftwerk, erst 1999 (Phase 1) fuer teuer Geld in Betrieb gegangen soweit ich weiss. Soll Monate dauern bis das repariert ist. Wasser cuts wie 2008 Die Autobahn war heute morgen gesperrt, die Druckwelle der Explosion war bis dorthing gelangt und hat Fahrzeuge beschaedigt und Unfaelle verursacht. In Teilen von Limassol und umliegenden Doerfern hat man die Erschuetterung durch die Explosion wie ein Erdbeben bemerkt/zu spueren bekommen. Die Container die explodiert sind, stehen da schon seit 2009 rum heisst es. Das war die Ladung eines Schiffes, das die UN/US (?) 2009 hier vor der Kueste gestoppt hat wegen Verdacht des illegalen Waffenhandels Syrien/Iran. Dann lag das Schiff monatelang hier im Hafen und dann wurden die Zyprioten gebeten, ob sie den Sch*** nicht ertsmal bei sich lagern koennen. Und seitdem stehen die 98 Container im Grasland in der prallen Sonne neben dem wichtigsten E-Werk der Insel.... voll mit Munition und was weiss ich. Alle Leute wurden gebeten Strom zu sparen, die Entsalzungsanlagen wurden abgeschaltet wegen des grossen Stromverbrauchs, deshalb die Wasser cuts. Oeffentliche Gebaeude, Flughafen etc haben die A/C abgeschaltet bzw. gedrosselt.

  8. Nach oben    #8
    Zypern-Insider Avatar von grimmel14
    57 Jahre alt
    aus Dortmund
    488 Beiträge seit 08/2008
    Freunde von uns sind zur Zeit auf Zypernund sind immer am Strand mit Blick auf das Kraftwerk, wir machen uns auch Sorgen, auch um unsere Zypriotischen Freunde die dort leben.
    Wenn jemand was interessantes hört, bitte schreiben. Danke, wir suchen auch das Netz und die Nachrichtensendungen ab.

  9. Nach oben    #9
    Zypern-Insider Avatar von grimmel14
    57 Jahre alt
    aus Dortmund
    488 Beiträge seit 08/2008
    Bin mal gespannt wie das dann in zwei Wochen während unseres Urlaubes wird; na ja, hoffen nur das es keine Bekannten etc. erwischt hat.

  10. Nach oben    #10
    Zypern-Fan Avatar von kypros5
    53 Jahre alt
    aus Wallisellen, Switzerland, Switzerland
    96 Beiträge seit 04/2009
    Ja, schrecklicher Tag für Zypern.

  11. Nach oben    #11
    Zypern-Insider Avatar von die6
    66 Jahre alt
    aus jetzt: Prastion/Avdimou
    473 Beiträge seit 04/2011
    Danke
    13
    Also wenn das mein Junge wäre, der wegen einer derartigen Schlamperei jetzt unter den toten Feuerwehrleuten wäre, wüßte ich nicht was ich tue.....
    Letzte Woche noch kam die 1000ste Anmahnung des Militärchefs der Basis an den ''Zuständigen'', dass sich die Kisten wohl verformt haben und es wirklich dringendst seim, was zu tun. Da kam wohl die Antwort, bei der Hitze müssten die Soldaten halt 3x/Tag mit Wasser besprühen.
    Dieser Militärchef ist jetzt mit als erster in die Luft geflogen. Unfassbar..
    Die beiden zuständigen Minister sind ja dann auch ganz schnell aus der Schußlinie gebracht worden. Kriegen jetzt ihre Pension...
    Hoffe, es geht allen gut. Wir waren nur 6 Std von Stromausfall betroffen, da kann man nicht meckern.
    Bin echt gespannt, wer dafür die Verantwortung übernimmt.

  12. Nach oben    #12

    65 Jahre alt
    aus Limassol
    195 Beiträge seit 01/2011
    Averygoodfriend wohnt noch in Oroklini, soviel ich weiss. Aber ich wohne da in der Nähe. Muss meinen Hausverwalter mal fragen, ob was kaputt ist, weil bin derzeit im Ausland.

  13. Nach oben    #13
    Zypern-Fan
    aus SW
    137 Beiträge seit 02/2010
    zwar inoffiziell, aber trotzdem interessant was "Pyrpolizer" im Nachbarforum schreibt:
    http://www.cyprus-forum.com/cyprus34852-40.html#p681847

  14. Nach oben    #14
    Zypern-Insider
    66 Jahre alt
    aus 4½ Flugstunden nord-westlich von Zypern
    744 Beiträge seit 04/2005
    Zitat Zitat von smut Beitrag anzeigen
    zwar inoffiziell, aber trotzdem interessant was "Pyrpolizer" im Nachbarforum schreibt:
    http://www.cyprus-forum.com/cyprus34852-40.html#p681847
    Wirklich interessant. Da haben die Verschwörungstheoretiker ausreichend Material.

  15. Nach oben    #15
    Zypern-Insider Avatar von die6
    66 Jahre alt
    aus jetzt: Prastion/Avdimou
    473 Beiträge seit 04/2011
    Danke
    13
    Interessante Seite, wenn man auf dem Laufenden bleiben will, auch Videos etc.:

    http://www2.onthisisland.com/cyprus-...ge/2011/07/11/

  16. Nach oben    #16
    Zypern-Insider Avatar von CY
    50 Jahre alt
    aus LCA/LIM
    2.867 Beiträge seit 05/2005
    Danke
    21
    update:
    Die Untersuchungskommission hat ihren Bericht abgeliefret. Vernichtend für den Präsidenten.

    Hier ist der ganze Bericht (in Griechisch) http://www.cyprus-mail.com/cyprus/po...-here/20111003

    Tagesschau.de:
    Untersuchung zu Munitionsexplosion belastet Christofias

    Schwere Vorwürfe gegen Zyperns Präsidenten

    Die Vorwürfe sind schwer: Zyperns Präsident Christofias "sei persönlich verantwortlich" für die schwere Explosion mehrerer Munitionscontainer, bei der im Juli 13 Menschen getötet wurden, urteilte eine Untersuchungskommission. Er habe "grundlegendste" Sicherheitsmaßnahmen nicht getroffen.
    Von Steffen Wurzel, ARD-Hörfunkstudio Istanbul, zzt. Athen

    Ein Untersuchungsbericht zur Explosionskatastrophe, die sich im Juli auf Zypern ereignet hatte, belastet Präsident Dimitris Christofias schwer. Die Untersuchungskommission kommt zu dem Schluss, dass der zyprische Präsident persönlich für die Explosion verantwortlich sei. Am 11. Juli waren auf einem Marinestützpunkt an der Südküste der Insel fast einhundert Munitionscontainer in die Luft geflogen. 13 Menschen wurden damals getötet, mehr als 60 wurden verletzt.
    Die Explosion hatte nicht nur den Marinestützpunkt völlig zerstört, sondern auch das größte Kraftwerk des Landes, das in unmittelbarer Nähe des Marinegeländes steht. Nach der Explosion gab es auf Zypern wochenlang immer wieder Stromausfälle.

    "Christiofias persönlich verantwortlich"

    Die Munitionscontainer mit der gefährlichen Fracht waren Monate zuvor von der zyprischen Küstenwache auf einem Schiff beschlagnahmt worden, das nach Syrien unterwegs war.

    Die Untersuchungskommission kommt nun zu dem Schluss, dass Präsident Christiofias persönlich dafür verantwortlich sei, dass die Container mit der hochexplosiven Fracht nicht richtig gelagert worden seien. Die Munitionscontainer seien eine tickende Zeitbombe gewesen, die am unpassendsten Ort Zyperns gelagert worden sei, so Chefermittler Polyviou. Wörtlich sagte er: "Der Präsident hat die grundlegendsten Maßnahmen für die Sicherheit der zyprischen Bevölkerung nicht berücksichtigt. Es geht nicht nur um politische Verantwortung, sondern um eine sehr schwere persönliche Verantwortung."
    Von weiten Teilen der Bevölkerung wird Zyperns Präsident bereits seit Monaten wegen seines Umgangs mit der Explosionskatastrophe kritisiert. Demonstranten hatten immer wieder den Rücktritt Christofias gefordert.


+ Auf Thema antworten

Lesezeichen für Munitionsdepot auf Zypern explodiert – 15 Tote

Lesezeichen