+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: deutsche Autos

  1. #1
    Zypern-Insider Avatar von CY
    Dabei seit
    05/2005
    Ort
    LCA/LIM
    Alter
    46
    Beiträge
    2.851
    Danke
    21

    deutsche Autos

    Ich sehe in letzter Zeit öfter deutsche Autos auf der Autobahn von Limassol Richtung Osten. Montag ein Dortmunder, gestern ein Rostocker, heute 2x Ingolstadt.....
    Habt ihr alle Euro Autos mitgebracht?!? :-)

  2. Nach oben    #2
    Zypern-Insider Avatar von tonicek
    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    Irgendwo zwischen Mélnik + Prag - CZ
    Alter
    65
    Beiträge
    621
    Danke
    9
    Hallo, CY, interessante Beobachtung, die Du hier schilderst.
    In Mittel- & Osteuropa ist diese Tendenz zunehmend. - Habe gestern in Phoenix eine hochinteressante Reportage gesehen, was ja bei diesem anspruchsvollem Sender nichts Besonderes darstellt.

    Man berichtete, daß viele Deutsche mit Sack & Pack aus DE weggehen und sich, z.B. in Ungarn, niederlassen.
    "Normale" Einfamilienhäuser mit Garten + Garage bekommst Du hier, nahe Plattensee = Balaton, um die 30 Kilo €, mit Renovierungskosten, neue Möbel usw., kommst Du mit weiteren 10 Kilo ganz gut klar.

    Abgesehen von den wesentlich niedrigeren Lebenshaltungskosten in den osteuropä. Ländern, haben diese Aus- oder Umsiedler die zunehmende Gewalt + Gefahr einer islamischen Zunahme in der Gesellschaft, eine Mio Muslemi, egal ob Schiiten oder Sunniten, sind nicht von der Hand zu weisen. Und der Zustrom ist noch nicht zu Ende, wenn auch zurückgegangen aufgrund der etlichen Grenzschließungen.

    Und diese Aus- & Umsiedler wollen das eben nicht mehr mitmachen, zumal ja Mutter Theresa Merkel nicht im Geringsten einsichtig ist.

    Daß in Ungarn, Polen, Slowakei, Tschechei, Lettland, Litauen + Estland die Welt diesbezüglich ganz anders aussieht,
    wird keiner bestreiten.

    Würde ich nicht schon seit 4 Jahren außerhalb DE wohnen, würde ich mich da auch schnellstens abseilen - egal wohin - nur weg !!! Und in einem solchen Falle nähme ich natürlich auch wenigstens eines meiner Autos mit, natürlich das Größte, weil ich ja da drinne wohnen kann - und das noch dazu umsonst . . . Die 7 Monate, die ich am Srück unterwegs war, haben mir eine "goldene Zeit" in der Geldbörse beschert - eben weil kein Hotel & fast kein Restaurant zu bezahlen war . . .

    Sicher wird es, wenn Deine Gedankengänge richtig liegen, einige nach Zypern ziehen, und die nehmen dann natürlich ihre KFZ mit.
    Ob das "reine, echte" Urlauber sind, bezweifele ich - bei den billigen Flug- & Pauschalangeboten setzt bei den meisten Deutschen die "Geiz ist Geil" - Mentalität ein und der Grundsatz "Gier frißt Hirn". Ich habe das erlebt, als ich zurückkam, und viele Bekannte es nicht glauben wollten, daß jemd mit dem WoMo solche Distanzen fährt, bei solch billigen Flugtickets ist das für diese Klientel einfach außerhalb jedweden Vorstellungsvermögens!
    Daß ich nach 4 Monaten Aufenthalt auf beiden Teilen der Insel von einer Übersiedelung abgesehen habe, hat andere, mehr emotionale Gründe - wer weiß, wozu es gut war . . . ?

    Nur mal so meine Meinung . . .

  3. Nach oben    #3
    Zypern-Insider Avatar von Kate
    Dabei seit
    05/2013
    Ort
    Frankfurt am Main
    Beiträge
    381
    Danke
    20
    @tonicek: Bei Deiner geistigen Haltung solltest Du konsequenter Weise umgehend Dein WoMo auf eine "CZ"-Zulassung ummelden; es könnte sonst ein falscher Eindruck entstehen, was ja völlig kontraproduktiv wäre. Ansonsten wünsch' ich Dir noch ein geiles Leben in einem der langweiligsten Dörfer von Böhmen, wie Du ja zu sagen pflegst!

    ....nur mal so meine Meinung!

  4. Kate´s Beitrag erhielt 3 mal Dank und/oder Zustimmung von:


  5. Nach oben    #4
    Zypern-Insider Avatar von CY
    Dabei seit
    05/2005
    Ort
    LCA/LIM
    Alter
    46
    Beiträge
    2.851
    Danke
    21
    naja Tonicek.. ICH würde mein deutsches Auto nicht wohin mitnehmen wo Linksverkehr ist. Hast Du das mal probiert, so zu fahren? Man sieht NIX, so von wegen überholen und so. Von den vielen Automaten auf der "falschen" Seite in diversen Parkplatz/haus -einfahrten mal ganz zu schweigen.
    Im Wohnmobil mag das anders sein, denn man sitzt höher.

    Zu dem Rest Deines posts möchte ich mich an dieser Stelle nicht äussern.

  6. CY´s Beitrag erhielt Dank und/oder Zustimmung von:


  7. Nach oben    #5
    Neu im Zypern-Forum Avatar von Zander
    Dabei seit
    06/2014
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    13
    Danke
    2
    Zitat Zitat von tonicek Beitrag anzeigen
    Hallo, CY, interessante Beobachtung, die Du hier schilderst.
    In Mittel- & Osteuropa ist diese Tendenz zunehmend. - Habe gestern in Phoenix eine hochinteressante Reportage gesehen, was ja bei diesem anspruchsvollem Sender nichts Besonderes darstellt.

    Man berichtete, daß viele Deutsche mit Sack & Pack aus DE weggehen und sich, z.B. in Ungarn, niederlassen.
    "Normale" Einfamilienhäuser mit Garten + Garage bekommst Du hier, nahe Plattensee = Balaton, um die 30 Kilo €, mit Renovierungskosten, neue Möbel usw., kommst Du mit weiteren 10 Kilo ganz gut klar.

    Abgesehen von den wesentlich niedrigeren Lebenshaltungskosten in den osteuropä. Ländern, haben diese Aus- oder Umsiedler die zunehmende Gewalt + Gefahr einer islamischen Zunahme in der Gesellschaft, eine Mio Muslemi, egal ob Schiiten oder Sunniten, sind nicht von der Hand zu weisen. Und der Zustrom ist noch nicht zu Ende, wenn auch zurückgegangen aufgrund der etlichen Grenzschließungen.

    Und diese Aus- & Umsiedler wollen das eben nicht mehr mitmachen, zumal ja Mutter Theresa Merkel nicht im Geringsten einsichtig ist.

    Daß in Ungarn, Polen, Slowakei, Tschechei, Lettland, Litauen + Estland die Welt diesbezüglich ganz anders aussieht,
    wird keiner bestreiten.

    Würde ich nicht schon seit 4 Jahren außerhalb DE wohnen, würde ich mich da auch schnellstens abseilen - egal wohin - nur weg !!! Und in einem solchen Falle nähme ich natürlich auch wenigstens eines meiner Autos mit, natürlich das Größte, weil ich ja da drinne wohnen kann - und das noch dazu umsonst . . . Die 7 Monate, die ich am Srück unterwegs war, haben mir eine "goldene Zeit" in der Geldbörse beschert - eben weil kein Hotel & fast kein Restaurant zu bezahlen war . . .

    Sicher wird es, wenn Deine Gedankengänge richtig liegen, einige nach Zypern ziehen, und die nehmen dann natürlich ihre KFZ mit.
    Ob das "reine, echte" Urlauber sind, bezweifele ich - bei den billigen Flug- & Pauschalangeboten setzt bei den meisten Deutschen die "Geiz ist Geil" - Mentalität ein und der Grundsatz "Gier frißt Hirn". Ich habe das erlebt, als ich zurückkam, und viele Bekannte es nicht glauben wollten, daß jemd mit dem WoMo solche Distanzen fährt, bei solch billigen Flugtickets ist das für diese Klientel einfach außerhalb jedweden Vorstellungsvermögens!
    Daß ich nach 4 Monaten Aufenthalt auf beiden Teilen der Insel von einer Übersiedelung abgesehen habe, hat andere, mehr emotionale Gründe - wer weiß, wozu es gut war . . . ?

    Nur mal so meine Meinung . . .

    ?????????????????????????????????????????????????? ???????????????????....!!!!!!!!!!!!

  8. Nach oben    #6
    Zypern-Insider Avatar von tonicek
    Dabei seit
    03/2011
    Ort
    Irgendwo zwischen Mélnik + Prag - CZ
    Alter
    65
    Beiträge
    621
    Danke
    9
    Falls es jemand nicht mitbekommen hat, ich hab' mich auf eine Sendung von "phoenix" besorgen, hoffe doch, daß man diesen Sender und dessen anerkannte Seriösität hier kennt.

    @ cy: Bin auf CY 4 Monate links gefahren, ohne einen Zwischenfall - den einzigen Unfall, den ich baute, war in einem Kreisverkehr am Ortsausgang Lárnakas, in den ich träumend mit dem Fahrrad rechts hineinfuhr, womit eine bildschöne, evtll. sogar die hübscheste Zypriotin mit einem "fetten" Mercedes, nicht gerechnet hatte. Ende vom Lied: sie gabelte mich mit ihrem Nummernschild an meinen Pedalen auf.-
    Letztes Jahr war ich 4 Wo. in Cornwall - Südengland - auch keine Vorkommnisse.
    Im Jan./ Feb. diesen Jahres war ich 5 Wo. auf Mauritius, allerdings ohne KFZ - auch nichts passiert.

    Automaten betreffen mich nicht, da meine Kiste sowieso in kein Parkhaus paßt, u. an diversen Grenzen, wo die Beamten in niedrigen Schalterhäuschen sitzen, muß ich eben aussteigen - kein Problem, hab' ja Zeit.

    @ kate: Ummeldung des Mobils auf CZ-Nummer ist nicht ganz einfach, viel Papierkram, tschechischer TÜV, sehr gründliche, von einigen DE-Normen abweichende techn. Bestimmungen und ein größerer Geldbetrag sind dazu notwendig. Der einzige Vorteil wäre, daß es hier in der CZ keine KFZ-Steuer gibt. Noch ein Vorteil hier, mein WoMo unterliegt hier nicht den LKW-Bestimmungen wie in DE, betr. Geschwindigkeit, Überholverbot usw. etc. pp.

    Die 5 Wo. auf Maauritius im Jan./Febr. nutzte ich auch, beim Immigration Office in Port Louis vorstellig zu werden. Als ich erfuhr, welche materiell-finanzielle Bestimmungen an Antragsteller einer "permanent resident" gestellt werden, begann ich zu überlegen und gerade in diesem Moment meiner Überlegungen mußte ich in ein Krankenhaus, Diagnose: Hitzeschlag m. Verdacht auf Herzinfarkt. Nach 1 Wo. war ich wieder im Hotel, versehen mit der ärztlichen Auflage, das Hotel zwi. 10 und 16 Uhr nicht zu verlassen. Das ist die Tageszeit der Höchsttemperaturen von 42°C, und die hat mir der Dr verboten - summa summarum war auch diese Inselgruppe und gleichzeitig der gesamte Indische Ozean für mich gestorben.

    Eigentlich hätte ich das wissen müssen, in den Jahren von 1984 - 1988 arbeitete ich für eine Reederei in der Hauptstadt Port Louis - allerdings machte mir damals wohl die Hitze aufgrund meines geringers Alters weniger aus.

    Naja, sei es, wie es sei, im Okt. '16 fahre ich jetzt erst mal mit dem Frachtschiff und dem Wohnmobil nach Israel, Ashdod, Haifa, Tel Aviv, Jerusalem, Nazareth, Bethlehem usw. - vielleicht habe ich dort mehr Glück - mal sehen, wie dort der Immigration Offizier sich anstellt - gerade an Deutsche werden wahrscheinlich gründlichere Fragen gestellt.
    Von Israel wird es weiter gehen nach Jordanien, natürlich auch mit dem Wohnmobil - Hotels sind mir ganz einfach zu teuer. - Lieber wäre mir natürlich Israel - von Problemen zu Silvester auf Plätzen wie der Kölner Dom habe ich noch nie etwas vernommen - sicher wird das bei den Juden etwas anders gesehen + gehandhabt.

    Und wenn dort der Immigration Offizier auch solche Anforderungen für einen "Permanent resident - Bewerber" stellt, die ich nicht erfüllen kann oder will dann kommt so langsam die letzte Provinz in Betracht, die Hauptstadt Alaskas Juneau . . . Nehme mal an, daß es da auch keine Vorkommnisse "Parole: Silvester Domplatz Köln" gibt, zumindest habe ich noch nichts davon gehört.

    Sollte jemand mal planen, ein KFZ nach Amerika bringen zu wollen, hier die Firma, die absolut zuverlässig so etwas anbietet: https://www.seabridge-tours.de/

    Das war's in aller Kürze, melde mich wieder mal, wenn ich ein neues Domiziel gefunden habe . . .

    Schönes Wochenende und nicht vergessen: In 4 Monaten ist Silvester - und der Kölner Dom steht noch !!!

  9. Nach oben    #7
    Zypern-Insider
    Dabei seit
    08/2013
    Beiträge
    338
    Danke
    12
    Was doch so eine simple Beobachtung wg einiger Autokennzeichen alles ausloesen kann. Mensch, tonicek, was ist denn in Dich gefahren ???

  10. Nach oben    #8
    Zypern-Fan
    Dabei seit
    08/2008
    Ort
    Frankfurt
    Alter
    48
    Beiträge
    157

    Demokratieverständnis auffrischen

    Wir leben in demokratischen Systemen (zumindest der Theorie nach). Ein Grundsatz der Demokratie ist Meinungsfreiheit. Dies schließt auch die Meinungen ein, die eben nicht Mainstream sind, oder besser, nicht der political correctnes angepasst.

    Auch wenn Toniceks Kommentar eher etwas angestauten Frust erkennen lässt, ist es doch sein Recht diesen zu äussern. Dagegen sein, ist das Recht von jedem anderen. Soweit so gut.

    Sprüche über "Gesinnung", "Wutbürger", "Rechter" usw. sind allerdings nicht nur fehl am Platz, sondern zeugen eher vom Mindset dessen der sie äussert: "Ich finde jede Meinung gut, so lange sie zu meiner passt". Genau dies ist Faschismus, dass, was ihr durch die blume Tonicek vorwirft.

    Überlegt euch mal, was ihr hier so von euch geben tut, und wie tief dies blicken lässt. Auch der Herdentrieb, alle gegen einen, zeugt auch nicht gerade von fairness und Demokratieverständnis. Bezeichnungen wie oben genannt haben in diesem Forum nichts zu suchen.

    Die Demokratie muss nicht ständig von selbsternannten Befreiern verteidigt werden. Sie kann es ganz gut alleine.

  11. Nach oben    #9
    Zypern-Insider
    Dabei seit
    08/2013
    Beiträge
    338
    Danke
    12
    Also, bergbewohner, zunaechst einmal vielen Deine Aufrischung MEINES Demokratieverstaendnisses. Haette nicht gedacht, dass mir das im zarten Alter von 72 noch passieren wuerde. Du must aber entschuldigen, dass mir Dein Verstaendnis von Demokratie absolut unverstaendlich ist. Und schon wieder der Hinweis auf Mainstream : Soll das heissen die Mehrheit ist immer faslsch und die (wie auch immer kleine Minderheit) richtig ?

    Aber jetzt mal im Einzelnen :

    Zitat Zitat von bergbewohner Beitrag anzeigen
    Wir leben in demokratischen Systemen (zumindest der Theorie nach). Ein Grundsatz der Demokratie ist Meinungsfreiheit. Dies schließt auch die Meinungen ein, die eben nicht Mainstream sind, oder besser, nicht der political correctnes angepasst.

    .
    Also ein nicht dem Mainstream_Angepasster darf sene Meinung ungefilterd posten (stimme ich voll zu, obwohl mir der Inhalt doch manchmal einige Bauscschmerzen bereitet). Aber eine Antwort darauf ist undemokratisch weil sie gegenteiliger Meinung ist ???
    Von diesem Verstaendniss von Demokratie hab' ich irgendwann schon einmal gehoert. Faellt mir bestimmt wieder ein).

    Ich verwahre mich gegen die Unterstellung, hier einem Herdentrieb zu folgen. Ist Dir schon mal in den Sinn gekommen. dass das meine Meinung ist ???

    Zitat Zitat von bergbewohner Beitrag anzeigen
    Überlegt euch mal, was ihr hier so von euch geben tut, und wie tief dies blicken lässt. Auch der Herdentrieb, alle gegen einen, zeugt auch nicht gerade von fairness und Demokratieverständnis. Bezeichnungen wie oben genannt haben in diesem Forum nichts zu suchen.

    Die Demokratie muss nicht ständig von selbsternannten Befreiern verteidigt werden. Sie kann es ganz gut alleine.
    Was nun bestimmte Bezeichnungen anbelangt : wenn ich glaube, etwas ist rechts dann bezeichne ich das so. Das gleiche gilt natuerlich fur Mitte , Links, Kondervativ, ... Was ist damit falsch ?????

    Zum Abschluss : der selbsternannte Befreier der Demokratie (mit einem recht obscurem Verhaeeltnis zur Demoratiie),
    entscheided welche welche Kommentare erlaubt sind ??? Denke ich nicht.

    PS : @ admin : don't please shut this thread down !!!
    Geändert von Lykos (14.02.2017 um 13:35 Uhr)

  12. Nach oben    #10
    Zypern-Fan
    Dabei seit
    08/2008
    Ort
    Frankfurt
    Alter
    48
    Beiträge
    157
    Ich habe zwar keine Ahnung warum Du dich jetzt alleine angegriffen fühlst, aber gerne gehe ich auf Deine Fragen ein:

    1. "...Also, bergbewohner, zunaechst einmal vielen Deine Aufrischung MEINES Demokratieverstaendnisses. Haette nicht gedacht, dass mir das im zarten Alter von 72 noch passieren wuerde. Du must aber entschuldigen, dass mir Dein Verstaendnis von Demokratie absolut unverstaendlich ist. Und schon wieder der Hinweis auf Mainstream : Soll das heissen die Mehrheit ist immer faslsch und die (wie auch immer kleine Minderheit) richtig ?..."

    Nein, überhaupt nicht, beide können richtig oder falsch sein. Die Richtigkeit von Argumenten hat nicht unbedingt was mit der Größe der sie darbietenden Gruppe zu tun. Nimm als Beispiel die NS-Zeit, wo die Mehrheit den Unsinn auch noch unterstützte. Mehrheit vorhanden, trotzdem blanken Schwachsinn unterstützt. Kannst auch gerne den ersten Weltkrieg nehmen, wo man Krieg noch als großes Abenteuer ansah und sich dafür regelrecht begeistern ließ. Nach Verdun waren alle ein wenig schlauer, auch wenn es nicht lange gehalten hat.

    "...Also ein nicht dem Mainstream_Angepasster darf sene Meinung ungefilterd posten (stimme ich voll zu, obwohl mir der Inhalt doch manchmal einige Bauscschmerzen bereitet). Aber eine Antwort darauf ist undemokratisch weil sie gegenteiliger Meinung ist ??? Von diesem Verstaendniss von Demokratie hab' ich irgendwann schon einmal gehoert. Faellt mir bestimmt wieder ein)..."

    Wenn du dich beruhigst und mal genau liest was ich schreibe, wirst du sehen, dass ich genau dies unterstütze: Dass man dagegen ist und dies postet ist sehr gut. Steht da ja auch:

    "...Auch wenn Toniceks Kommentar eher etwas angestauten Frust erkennen lässt, ist es doch sein Recht diesen zu äussern. Dagegen sein, ist das Recht von jedem anderen. Soweit so gut..."


    Das ist doch nun wirklich ein einfacher Satz, was missverstehst Du da? Es geht alleine darum, wie man den anderen, mit der gegenteiligen Meinung, bezeichnet: "Rechter", "Gesinnung" usw. sind eben keine gegenteilige Meinung (das wäre Pluralismus, auch ein Grundbestandteil einer Demokratie), sondern Beschimpfungen. Gegen die habe ich geschrieben. Die Meinungen habe ich nicht beurteilt, weder Deine noch die von Tonicek.

    "...Ich verwahre mich gegen die Unterstellung, hier einem Herdentrieb zu folgen. Ist Dir schon mal in den Sinn gekommen. dass das meine Meinung ist ???..."


    Selbstredend ist dies Deine Meinung, sonst würdest Du sie ja nicht posten. Auch da missverstehst Du mich: Es geht darum, sich nicht in die Reihe der Bezeichner einzureihen. Sprich, keinen Shitstorm zu entfachen. Meinung "ja", Gegenmeinung auch "ja", aber Beschimpfungen klares "nein". Du hast jedes Recht deine Meinung zu posten, genau wie Tonicek oder meine Wenigkeit. Niemand hat aber das Recht den anderen deswegen zu beschimpfen.

    "...Was nun bestimmte Bezeichnungen anbelangt : wenn ich glaube, etwas ist rechts dann bezeichne ich das so. Das gleiche gilt natuerlich fur Mitte , Links, Kondervativ, ... Was ist damit falsch ?????..."

    Na komm...jemand als "Rechten" zu bezeichnen hat nichts damit zu tun ihn z.B. der CDU zugehörig zu wähnen. "Rechts" sugerriert in unserem Sprachbereich eine Verbindung zu sehr merkwürdigen Leuten mit starkem Vergangenheitsbewältigungsproblem und sehr sehr kurzem Haarschnitt und ich glaube nicht, dass es jemanden zusteht, einen ihm ansonsten weithin unbekannten Mitforisten so zu bezeichnen. Neben evtl. ungerechtfertigt, ist dies sogar ein Straftatbestand.

    "...Zum Abschluss : der selbsternannte Befreier der Demokratie (mit einem recht obscurem Verhaeeltnis zur Demoratiie), entscheided welche welche Kommentare erlaubt sind ??? Denke ich nicht..."


    Eben. Da denkst du genau wie ich: Kommentare sind alle erlaubt, Beschimpfungen aber keine einzige. Eigentlich eine ganz einfache Sache, kann dir somit nicht ganz folgen was du anderes in meinen Ausführungen zu lesen vermagst.

+ Auf Thema antworten

Ähnliche Themen

  1. Deutsche Bücher
    Von die6 im Forum Zypern-Treff
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.04.2016, 20:05
  2. Deutsche Bücher
    Von wiltrud im Forum Zypern-Kleinanzeigen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.04.2014, 12:53
  3. Deutsche Produkte?
    Von Karin im Forum Sonstiges & Small Talk
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 07.06.2011, 00:09
  4. Erfahrungen beim Import von rechtsgesteuerten Autos
    Von stelji im Forum Auswandern, Leben & Arbeiten auf Zypern
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 05.07.2009, 16:00
  5. Einfuhr eines Autos
    Von im Forum Auswandern, Leben & Arbeiten auf Zypern
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.10.2007, 09:00

Lesezeichen für deutsche Autos

Lesezeichen